News & Infos

Änderung der AGB/ Terminverschiebungen 

Hallo Ihr Lieben! 

Ich möchte euch hiermit auf eine wichtige Änderung meiner AGB hinweisen. 
Bisher konnten ihr bis 48 Stunden vor Terminbeginn euren Termin umbuchen und dabei die Anzahlung bestehen lassen. Diese Frist weite ich nun auf 72 Stunden aus, das Wochenende dabei ausgenommen, sprich diese Frist gilt Werktags. 

Leider haben sich in den letzten Monaten und Wochen die spontanen Absagen bzw. Terminverschiebungen so extrem gehäuft, dass ich mich für diese Änderung entschieden habe. Wenn ihr zwei Tage vorher einen Termin verschiebt, habe ich so kurzfristig kaum die Möglichkeit, den Termin noch neu zu vergeben. Bei kleinen Terminen oder Nachmittagsterminen mag das mit Glück noch hinkommen, bei großen Terminen im Vormittagsbereich ist die Chance aber gleich Null. Sprich ich habe an dem Tag einen nicht unerheblichen Ausfall in meinen Einnahmen. 
Auch wir TätowiererInnen haben mit den Auswirkungen der Inflation zu kämpfen und sind daher auf die Verlässlichkeit unserer KundInnen angewiesen. Anfang des Jahres wären mir die ständigen Ausfälle vielleicht noch egal gewesen, aktuell frustriert es mich sehr. 

An dieser Stelle möchte ich kurz für das Berufsbild als „Selbstständige/r“ sensibilisieren. Nach außen wirkt der Job als TätowiererIn sehr lukrativ, schaut man alleine auf die Tattoopreise. TätowiererInnen müssen doch im Geld schwimmen, dachte ich früher auch. Doch nach hohen Steuerabgaben, Miete, Versicherungen, Material etc. und das Einkalkulieren von Urlaubszeiten und Ausfällen durch Krankheit (wir verdienen ja kein Geld wenn wir krank sind oder Urlaub machen) bleibt mir tatsächlich nur unwesentlich mehr übrig, als ich damals in meinem Beruf als gelernte Erzieherin verdient habe. 

Aus diesem Grund existiert in der Tattoobranche auch das System der Anzahlungen, um im Fall des kurzfristigen Ausfalls zumindest einen kleinen Teil des Verlustes und auch der bereits entstandenen Arbeit wie E- Mail- Kontakt und Zeichenarbeit deckeln zu können. 
Und noch eine Bitte: wenn ihr kurz vor dem Termin operiert wurdet, ihr bestimmte Medikamente einnehmen müsst oder andere Dinge außer der Reihe anstehen, meldet euch bitte frühzeitig bei mir um abzuklären, ob wir den Termin wahrnehmen können oder verschieben müssen. In dem Fall (und bei anderen wirklich dringenden/wichtigen Themen) könnt ihr immer im Studio anrufen (02330 9164710), so bekommt ihr schneller eine Rückmeldung, als per Mail. 

Zusammenfassend gilt: 
Bei einer Terminverschiebung innerhalb von 72 Stunden Werktags vor dem Termin verfällt die Anzahlung vollständig, egal aus welchem Grund ihr den Termin verschieben müsst. 
Bei einer Terminverschiebung außerhalb der 72 Stunden lässt sich die Anzahlung auf einen neuen Termin umbuchen. 
Bei einer vollständigen Absage (egal wann ihr absagt) verfällt die Anzahlung vollständig, auf Wunsch könnt ihr euch einen Gutschein über 50% der Anzahlung ausstellen lassen. 
Ich verschiebe Termine nur zwei mal, bei der dritten Verschiebung wird die Anzahlung erneut fällig, die bereits getätigte Anzahlung verfällt. 

An dieser Stelle möchte ich mich aber auch herzlichst bei allen KundInnen bedanken, die trotz der aktuellen Wirtschaftslage weiterhin Termine buchen und verlässlich zu ihren Terminen erscheinen. Ihr haltet den Laden am laufen, VIELEN VIELEN DANK DAFÜR!   ❤️


Außerdem habe ich meinen Text zu den AGB noch mal schön neu sortiert, er ist nun übersichtlicher. Ihr findet meine AGB hier.